Artikel Archiv

Vom (Un-)Sinn der Vitamine

Vom (Un-)Sinn der Vitamine

Vitamine sind ein Lebenselexier. Dennoch vernachlässigen es viele Allgemeinmediziner, ihre Patienten regelmäßig daraufhin zu untersuchen.

Im Wort Vitamin steckt das Wort Vita – das Leben. Der zweite Teil des Wortes kommt von Amin, sprich Stickstoffverbindung, da man früher fälschlicherweise glaubte, alle Vitamine seien Stickstoffverbindungen. Würde nur ein Vitamin ganz fehlen, dann wäre man tot. Darum sind Vitamine zwingend lebensnotwendige Substanzen. Hat man von einem oder mehreren Vitaminen zu wenig, ist man zwar nicht gleich tot, aber eben nicht ganz so lebendig, ...

Weiterlesen →

Der Mensch besteht aus 47 Zutaten

Der Mensch besteht aus 47 Zutaten

Wer sich fühlt, als lebe er mit angezogener Handbremse, sollte dem auf den Grund gehen. Oft fehlt schlicht ein kleiner Baustein im Stoffwechsel.

Die Biochemie ist sich einig: 47 Stoffe sind es, die das Leben eines Menschen ausmachen. Würde nur einer fehlen, wäre das Leben nicht möglich. Darum sind diese Substanzen essentiell, sprich lebensnotwendig. Doch was, wenn ein Stoff zwar nicht komplett fehlt, aber auch nicht ganz ausreichend vorhanden ist? Dann passiert das, was viele kennen: Wir können nicht 100, sondern ...

Weiterlesen →

Wie hoch ist Ihr Verkalkungsrisiko?

Wie hoch ist Ihr Verkalkungsrisiko?

Neben Bewegungsmangel und Übergewicht begünstigen auch die Gene Arteriosklerose. Wer komplett frei von Risikofaktoren ist, könnte locker 120 Jahre alt werden.

Durch Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) mit den Folgekrankheiten Herzinfarkt und Schlaganfall sterben immerhin 50 Prozent der Menschen in den Industrieländern. Grund genug, sich etwas intensiver mit den Ursachen dafür zu beschäftigen. Was kann man selbst zur Verhütung beitragen? Arteriosklerose ist ein multifaktorielles Geschehen. Das bedeutet: Es gibt viele Ursachen und Risikofaktoren, die die Gefäßverkalkung begünstigen und beschleunigen. Wer frei von Risikofaktoren ist, ...

Weiterlesen →

Was wollte ich gerade?

Was wollte ich gerade?

Wie wir Gehirn und Gedächtnis vor schleichendem Verfall schützen.

Das ist eine der häufigsten Fragen, die sich Menschen im Leben stellen. Je älter – desto häufiger. Oft beginnt es mit einem nachlassenden „Room-to-Room-Memory“. Man geht ins Nebenzimmer, und dort angekommen hat man bereits vergessen, was man da eigentlich wollte. Das Endstadium nennt man dann Alzheimer und Demenz, zwei artverwandte Krankheiten. Weltweit werden knapp 300 Milliarden Euro ausgegeben, um dieses Problem zu verwalten – vermieden wird es freilich damit nicht.

So bleibt das ...

Weiterlesen →

Rotes Fleisch – besser als sein Ruf!

Rotes Fleisch – besser als sein Ruf!

Experten verteufeln rotes Fleisch zu Unrecht. Es entspricht dem Optimum der Ernährung – allerdings nur dann, wenn Tierhaltung und Zubereitung stimmen.

Nein – dieser Beitrag ist nicht von der Metzger-Innung gesponsert. Stellen wir uns doch einmal die Frage, woraus unser größtes Organ – der Muskel – besteht? Richtig: aus rotem Fleisch. Und da sollen wir unserem Körper eben das, woraus er maßgeblich besteht, vorenthalten? Unsere Ernährungsexperten reden uns dagegen ein, rotes Fleisch wäre krebserregend. (Merke: Der Muskel ist nicht nur für ...

Weiterlesen →

Positive Emotionen beflügeln das Gehirn

Positive Emotionen beflügeln das Gehirn

Die Erfahrung zeigt: Jeder Lernstoff, der über Emotionen transportiert wird, bleibt besser auf der Festplatte kleben – im positiven wie im negativen Sinne.

Die Telefonnummer einer neuen Liebe beispielsweise frisst sich auch ohne viele Wiederholungen schnell ins Gehirn. Trockener Schulstoff muss dagegen redundant gepaukt werden und ist nach der Prüfung auch schnell wieder vergessen. Durch ständige Wiederholung des Stoffs werden zwar messbar neue Synapsen zwischen den Hirnzellen geknüpft. Neu ist aber die wissenschaftliche Erkenntnis, dass positive Emotionen das Wachstum der Synapsen ...

Weiterlesen →

Gesund durch den Winter

Gesund durch den Winter

Unser Immunsystem entscheidet über gesund oder krank. Nimmt man jeden Schnupfen mit? Oder kann man sogar als Polarforscher die Antarktis bereisen, ohne zu erkranken? Manchmal bekämpft das Immunsystem auch die körpereigenen Strukturen und führt zu Autoimmunkrankheiten wie Rheuma, Hashimoto und Diabetes Typ I. Eine Bestandsaufnahme.

Grundsätzlich gilt: Das kompetente Immunsystem besteht aus Eiweiß. Alle immunkompetenten Zellen wie Leukozyten, Lymphozyten und Makrophagen werden aus Proteinen zusammengesetzt. Wir erinnern uns: der Begriff Protein wird vom griechischen Wort „proteo“ abgeleitet, das bedeutet „ich gehe ...

Weiterlesen →

Finger weg von Fruchtsäften

Finger weg von Fruchtsäften

Wir Menschen mögen’s süß – sehr zum Leidwesen unserer Gesundheit. Doch Zucker fördert nicht nur die Fettleibigkeit, sondern auch die Konzentration von Harnsäure in unserem Körper. Die Folgen sind meist recht schmerzhaft.

Harnsäure entsteht in unserem Körper durch den Abbau von Purinen, die sehr häufig zum Beispiel in Innereien, in Erbsen und Linsen vorkommen. Aber auch Fructose, der gefährliche Fruchtzucker, führt zu einem Anstieg von Harnsäure, da dieser Zucker die Ausscheidung von Harnsäure verhindert.
Die gute Nachricht: Fast alle Tiere ...

Weiterlesen →

Geben Sie Diabetes keine Chance

Geben Sie Diabetes keine Chance

Warum Alterszucker heute schon bei jungen Menschen auf dem Vormarsch ist – und wie die richtige Lebensweise und Ernährung eine Erkrankung verhindern.

Dass Diabetes drastisch auf dem Vormarsch ist, hat sich rumgesprochen – doch was viele nicht wissen: Diabetes Typ I – das ist der jugendliche Diabetes – macht dabei kaum mehr als fünf Prozent aus. Hier gehen die insulinproduzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse durch eine Autoimmunreaktion komplett unter. Diskutiert wird hier als (Mit-) Auslöser ein Vitamin-D-Mangel. Tatsächlich gibt es in ...

Weiterlesen →

Fructose – der Feind in meinem Essen

Fructose – der Feind in meinem Essen

Fruchtzucker hört sich zunächst einmal gesund an, da er natürlicher Bestandteil von Obst und manchen Gemüsesorten ist. Viele Menschen glauben darum, Fructose wäre gesünder als Haushaltszucker. Weit gefehlt!

Haushaltszucker an sich ist schon schlecht – und Fructose ist gleich doppelt schlecht. Nur zehn Prozent vom Fruchtzucker können wir als Energie verwenden. Der überwiegende Teil wird in Fett umgewandelt. Die Folge: Gewichtszunahme, Erhöhung der Triglyceride im Blut und die Entstehung einer Fettleber.
Diabetes mellitus, Arteriosklerose und die sogenannte nichtalkoholische Fettleber werden durch ...

Weiterlesen →
Page 1 of 5 12345