Widget Image
Dr. Spitzbart ist heute spezialisiert auf präventive und orthomolekulare Medizin und leitet die erste Praxis Österreich für Gesunde.

Mo-Do 08.00 – 12.30
14.00 – 16.00 Fr 08.00 – 12.00

Sa-So geschlossen Termine nur nach telefonischer Vereinbarung

artikel

So optimieren Sie Ihr Immunsystem!

Besonders im Winter sind wir anfälliger für Erkältungskrankheiten. Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Grippe sind wir aber nicht hilflos ausgeliefert. Wie Sie wissen, sind manche Zeitgenossen praktisch nicht zu infizieren, während andere jede Erkältung aufschnappen. Was können wir lernen, von diesen scheinbar Immunen, denen kein Virus etwas anhaben kann?

Dieses 4 Punkte System sollten Sie beachten:

Erstens benötigt ein kompetentes Immunsystem einen hohen Gesamt-Eiweiß Spiegel im Blut. 7.7 g/dl ist die magische Grenze, die wir mindestens erreicht haben sollten. Bei tieferen Werten werden die eher katabolen (abbauenden) Prozesse des Körpers unterstützt – auch die des Immunsystems. Höhere Werte dagegen begünstigen die anabolen (aufbauenden) Prozesse – auch die körpereigene Abwehr. Beim nächsten Arztbesuch sollten Sie diesen wichtigen Wert mit messen lassen. Eines Vorweg: die meisten Menschen haben einen eher zu niedrigen Wert. Unter (info@spitzbart.com) können Sie einen kostenlosen (Ernährungs-) Plan abrufen, um den Gesamt-Eiweißspiegel effektiv anzuheben.

Zweitens müssen Sie Ihr Immunsystem „impfen“. Damit ist aber nicht die Grippeschutzimpfung beim Hausarzt gemeint. Sie können sich selbst impfen, indem Sie ganz bewusst eine übertriebene Hygiene vermeiden. Kleine Kinder führen – das ist ein angeborener Reflex der Natur – alles was sie zu fassen bekommen zum Mund. Kontamination mit etwas „Schmutz“ (Bakterien und Viren) ist ein ganz wichtiger Faktor, um das Immunsytem aktiv zu halten. Sagrotan-Mütter haben die anfälligsten Kinder. Fazit: weniger etepetete, keine übertriebene Angst vor etwas gesundem Schmutz. Die tägliche Dusche sollten Sie aber – auch im Interesse Ihrer Mitmenschen – beibehalten.

Drittens benötigt unser Immunsystem zur optimalen Funktion gerade in dieser Jahreszeit genügend Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Das ohne genügend Zink das Immunsytem nur auf Sparflamme läuft, das weiß heute jedes Kind. Doch kümmern wir uns auch um einen ausreichenden Zinkspiegel im Blut? Vitamin C, der wichtige B-Komplex, Folsäure, Biotin und die wichtigen Bioflavonoide sind ebenfalls wichtige Katalysatoren des Immunsystems. Wenn man mit diesen natürlichen Stoffen in der richtigen Konzentration versorgt ist, dann ist das schon mehr als die halbe Miete. Meinen Patienten empfehle ich daher, gerade im Winter auf eine ausreichende Versorgung zu achten. Bitte vergessen Sie die herkömmlichen Nahrungsergänzungen – die sind nämlich allesamt zu schwach dosiert. Deutlich höher dosiert sind die so genannten „Bilanzierten Diäten“, die ein vielfaches vom dem enthalten, was die Nahrungsergänzungen liefern. Meinen Patienten empfehle das hoch dosierte Immun 1 von Sanaponte, das die optimale Zusammensetzung in richtiger Konzentration enthält.

Viertens unterstützt jede Art der Ausdauerbewegung das Immunsystem. Gerade wenn es stürmt, regnet oder schneit ist die Bewegung besonders wichtig. Das berichten mir all die Patienten, die ungeachtet der Witterung, versehen mit entsprechender Kleidung und versorgt mit den Vitaminen und Spurenelementen, auch im Winter ihre Runden drehen.

Was viele nicht wissen: das optimale Immunsystem schützt uns nicht nur gegen Bakterien und Viren – sondern sogar gegen Krebs. Entartete Zellen können und müssen vom kompetenten Immunsystem aufgespürt und vernichtet werden. Grund genug, sich um diesen mächtigen Garanten unserer Gesundheit zu

kümmern.

Keine Kommentare
Einen Kommentar posten
Name
E-mail
Webseite

16 + 5 =